Niehaus Knüwer and friends entdeckt für Sie Themen, Trends und Tipps rund um Marken, Menschen und Märkte in einer vernetzten Welt.

#newkram
 

Die letzten Dinge

 

#lostinweb
 

Postcrossing international

 

#thisistoll
 

The Wall is back

 

Bitte lesen!


von Silke Niehaus und Julia Engler

Illustrationen: Kristina Kister/nk


Wer liest, ist klar im Vorteil. Die Fähigkeit, einen umfangreichen Text nicht nur zu lesen, sondern auch zu verstehen, eröffnet neue Welten – nicht nur bei Verträgen oder Gebrauchsanweisungen. Umso erschreckender, dass in Deutschland immer weniger Bücher gelesen werden, wie eine aktuelle Studie* belegt. Ursache dafür ist vor allen Dingen das veränderte Mediennutzungsverhalten und das wachsende Angebot an Freizeitaktivitäten und Medienformaten. Da wird die Zeit für ein gutes Buch knapp. Um im Wettbewerb um mediale Aufmerksamkeit noch eine Rolle zu spielen, müssen sich Verlage und Buchhandlungen eine Menge einfallen lassen, um so dem Schwund von 6,4 Millionen Käufern in den letzten fünf Jahren entgegenzuwirken.

55% der Eltern lesen ihren Kindern nie vor.


Stiftung Lesen, Die ZEIT und Deutsche Bahn (Hrsg.): Vorlesestudie 2017

Die Thalia Buch GmbH als größter Sortimentsbuchhändler, möchte z.B. mit einer breit angelegten Kampagne für das Lesen dem Trend entgegenwirken. Unter dem Motto: „Welt, bleib wach“ und provokanten Thesen wie „Donald Trump liest nicht gern“ sollen Menschen ermutigt werden, „ihr Verhalten bei der Gestaltung von Freizeit, Kommunikation, sozialem Leben und des Lernens zu hinterfragen.“ Immerhin geht es um nichts Geringeres als ein Kulturgut: Lesekompetenz. „Lesen muss wieder populär werden. Denn wenn das tiefe Eintauchen in Geschichten nur noch elitäres Hobby des Bildungsbürgertums ist, kann das massive Konsequenzen für die Gesellschaft in Hinblick auf Bildung und Fortschritt haben.“ (Thalia)

 

*Börsenverein des deutschen Buchhandels & GfK, „Buchkäufer – quo vadis?“

               © The New York Public Library

Mit einem ungewöhnlichen Projekt möchte die New York Public Library die Instagram-Generation zum Lesen bewegen: Auf ihrem Instagram-Account veröffentlichten sie gerade den Klassiker „Alice in Wonderland“ als Instagram-Story, die sogenannte Insta Novel. Diese liest man wie ein E-Book Seite für Seite, der Text wird dabei durch ungewöhnliche Typografie und Animationen aufgelockert. Damit nicht automatisch weitergeblättert wird (eine Instagram Story zeigt die Bilder immer nur wenige Sekunden), muss man den Daumen auf dem Display halten. Kleine Illustrationen, die ein Daumenkino ergeben, zeigen den richtigen Platz für den Daumen.
In den nächsten Monaten erscheinen weitere Insta Novels: „The Yellow Wallpaper“ von Charlotte Perkins Gilman und „The Metamorphosis“ von Kafka.

Eine Frage – vier Antworten.


1


Rudolf Müller und
Dr. Selinde Böhm

Müller & Böhm KG, Literaturhandlung im HEINE HAUS Düsseldorf


„Ein Zeichen sind wir“ (Hölderlin). Lesen ist das Deuten von Zeichen, hat also mit Identitätsbildung zu tun, individuell wie gesellschaftlich, ist Selbstvergewisserung. Deshalb wird weiterhin gelesen werden. Die Frage ist allerdings, ob es sich zukünftig auf eine kleine Elite beschränken wird, ob wir in eine Art Mittelalter zurückkehren. Dass das nicht passiert, dafür müssen wir kämpfen.



2


Harald Kiesel

Verleger 360 Grad Verlag/Little Tiger Group

 

Ganz klar: JA! Bücher lesen bildet und unterhält, liefert Wissen und weitet ganz individuell den geistigen Horizont – und Lesen macht Spaß! Genau darum geht es, diese Vorzüge zu vermitteln. Denn die medialen Alternativen sind riesig, die Freizeit für Bücher ist begrenzt. Auch bei Kindern. Also müssen wir Bücher machen, die bei der Zielgruppe thematisch und emotional direkt ins Herz treffen, mutige und witzige Bücher, über die die Kinder untereinander und mit Erwachsenen reden (können). Das versuchen wir mit dem 360 Grad Verlag. Diese Nachwuchsförderung ist Zukunftssicherung, allen Augurengesängen zum Trotz.

Ich bin mit meiner Kinderbuchshow zudem viel an Schulen, in Bibliotheken und Buchhandlungen unterwegs. Ziel dieser multimedialen Live-Veranstaltungen ist es, auch die Kinder zu gewinnen, die noch keinen richtigen Zugang zum Buch haben, die weniger gerne lesen. Ich stelle Bücher in Wort und Bild vor, die mir gefallen und erzähle, warum ich Bücher liebe. Das persönliche Beispiel wirkt. Die Kinder begreifen, was das Motto der Show verspricht: Lesen macht Spaß! Man muss mit gutem Beispiel vorangehen, Emotionen wecken und wie beim Fußball an den Sieg glauben, dann geht der Ball auch ins Tor.


3
 

Michael Engler
Autor Kinder- und Jugendbücher

Selbstverständlich lesen wir auch in zwanzig Jahren noch Geschichten. Die Medien werden sich aber weiter verändern. Ich glaube, dass wir dann weniger auf Papier lesen, im Gegenzug werden die noch erscheinenden Bücher aber schöner und wertiger sein. Als Autor von Kinderbüchern gehe ich ohnehin davon aus, dass diese selbst in hundert Jahren noch gelesen werden. Nichts fördert Fantasie, Sprachgefühl und Vorstellungskraft von Kindern so sehr wie gelesene oder vorgelesene Geschichten. Bücher wurden schon mit dem Kino, dann mit dem Radio, anschließend mit dem Fernsehen für tot erklärt. Es gibt sie immer noch. Und sie sind lebendiger als je zuvor.


4

Marie Renard

Werbekauffrau in der Ausbildung bei nk


Für mich persönlich haben Bücher einen hohen Stellenwert. Allerdings bezweifle ich, dass Bücher von nachkommenden Generationen noch gelesen werden. In Zeiten der Influencer auf Instagram, Youtube und auch durch die Nutzung von Netflix und Co. werden Stories einfach anders erzählt und Bücher uninteressanter. In 20 Jahren haben Menschen sicher immer noch Lust auf gute und spannende Geschichten – das Buch an sich wird jedoch meiner Meinung nach nur noch einen kleinen Teil dazu beitragen.

Es gibt ein Leben vor dem Tod

Das liest Holger Niehaus
Über das Leben erzählen nach dem Tod – das schafft der Wiener Autor Robert Seethaler in seinem neuen Roman Das Feld. Das Feld, das ist ein städtischer Friedhof, auf dem der einzige Überlebende des Buchs, Harry Stevens, den Geschichten der Toten lauscht. 29 Lebenswege, in einzelnen Kapiteln beschrieben, verdichten sich zum Stimmenkanon einer Kleinstadt, in der alle Menschen miteinander verbunden sind. 

Ist ein Menschenleben wirklich so banal, wie es im Klappentext heißt: „Einer wurde geboren, verfiel dem Glücksspiel und starb. Ein anderer hat nun endlich verstanden, in welchem Moment sich sein Leben entschied. Eine erinnert sich daran, dass ihr Mann ein Leben lang ihre Hand in seiner gehalten hat. Eine andere hatte siebenundsechzig Männer, doch nur einen hat sie geliebt. Und einer dachte: Man müsste mal raus hier. Doch dann blieb er.“ Ein stilles, trauriges Buch, das uns aber auch ein wenig Mut macht, unserem eigenen Leben etwas mehr Leben zu gestatten.

               © destinationpride.org

Informier’ dich, in welches Land du reist.

 

Es gibt eine weltweite Migrationsbewegung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen und Queeren (LGBTQ), die auf der Flucht vor Verfolgung und Diskriminierung eine neue Heimat suchen. Für diese große Gruppe wurde die Plattform Destination Pride entwickelt.

Die Balken der internationalen Pride Flagge zeigen schnell und überzeugend, in welchen Ländern welche Rechte geachtet werden bzw. gar nicht existieren. Sehr wenige Balken hat zum Beispiel Uganda, eine fast vollständige Flagge hat die Niederlande. Deutschland schneidet im internationalen Vergleich auch gut ab. Lust auf mehr Informationen? Ein YouTube Film erklärt das ganze Projekt.

Online Marketing Rockstars


Diesen Podcast hört Julia Engler
Ad Impression, Key Performance Indicator, Affiliate … Online Marketing kann mitunter extrem dröge sein. Ganz anders ist der OMR-Podcast – der „Podcast über digitales Marketing und was sonst noch so los ist.“ Im netten Plauderton spricht Phillipp Westermeyer mit „Machern, Könnern und guten Freunden“ wie z.B. HelloFresh-CEO Dominik Richter, Spotifys Europachef Michael Krause oder dem Gründerpaar von Pulse, Deutschlands erfolgreichster Influencer-Marketing-Agentur.

In den Interviews erfährt man ganz nebenbei, welche Strategie hinter dem aktuellen Marketing-Mix des Kochbox-Startups HelloFresh steckt oder was es kostet und bringt, einen Werbepost bei Kylie Jenner zu kaufen. Der Jägermeister-Digitalchef Felix Jahnen erzählt vom „Jäm Bot“, dem ersten rappenden Chatbot, mit dem Facebook-Nutzer individualisierte Rap-Videos an ihre Freunde schicken konnten. Und von Fernseh-Moderatorin Sylvie Meis erfährt man, ob sie sich selbst als Influencerin sieht und was man in eine eigene Marke investieren muss. Spannend!

Sind Sie auch Postcrosser?


In unserer Agentur gehören schon ein paar zu den Postcrossern, die sich auf der ganzen Welt gegenseitig Postkarten zusenden. Einfach auf postcrossing.com anmelden, Postkarten an die zugeteilte(n) Anschrift(en) schreiben und sich auf internationale Post im eigenen Briefkasten freuen.

Zwischen Designklassikern und Boho Chic

Antwerpen ist immer einen Kurztripp wert. Wer dort übernachten möchte, dem sei das De Witte Lilie ans Herz gelegt. Im Zentrum der Stadt bietet das Boutiquehotel mit nur 10 Zimmern, in einem Giebelhaus aus dem 17. Jahrhundert, eine eklektische Mischung aus Designklassikern und Boho Chic. Im traumhaften Innenhof ist der Trubel der Altstadt meilenweit entfernt. 

Arriba Costa Pacifico

 

El Born in Barcelona  ist ein Stadtteil voller Leben und Überraschungen. Tolle Bars und fantastische kleine Restaurants stehen dicht an dicht. Hätten wir nicht den Tipp, ins Costa Pacifico zu gehen, bekommen, wären wir in diesem Tapasparadies nicht in ein mexikanisches Restaurant gegangen. Costa Pacifico, die Cevicheria Mexicana, hat nicht die übliche (Fast-Food) Küche wie viele andere mexikanischen Restaurants, sondern superfrische raffinierte Gerichte mit Meeresfrüchten, Fisch-Tacos, Thunfisch-Tostados, Ceviches … Tolle Kombinationen aus süßen und scharfen Aromen. Und wer glaubt, an Guacamole lässt sich nicht viel ändern, kommt hier aus dem Staunen nicht heraus. Das supernette Personal wird nicht müde, die Gerichte zu erklären.

Auch die Einrichtung und die ganze Atmosphäre sind untypisch. Wo wir den Sombrero auf dem Kaktus erwartet hätten, befindet sich eher ein mexikanisches Beach-Ambiente, sehr hell und freundlich und an der Wand zieht uns ein riesiger neonfarbener Oktopus in seinen Bann. Das kleine Restaurant bietet Platz für ca. 35 glückliche Gäste, so dass sich schnell eine Warteschlange vor der Eingangstür bildet, aber bitte nicht abschrecken lassen. Es lohnt sich unbedingt, sich dort einzureihen. Viva la Costa!

Welcome Imke!


Am 1. August startete Imke Willems ihre Ausbildung zur Kauffrau für Marketing-Kommunikation bei uns. Vor der Entscheidung für Kommunikation als Berufsweg hat Imke nach dem Abi im Freiwilligen Ökologischen Jahr an einem Gymnasium Schülern das Thema Ökologie im Schulgarten und in verschiedenen AGs nahegebracht. Das Biologiestudium in Jena überzeugte sie dann aber nicht und so zog es sie wieder ins Rheinland, um einen anderen beruflichen Weg einzuschlagen. 

Quasi im Blumenladen ihrer Mutter aufgewachsen, die inzwischen Einkäuferin für Gartencenter ist, hat sie damit die besten Grundvoraussetzungen, um sich für unseren Kunden IPM ins Zeug zu legen. Wir freuen uns sehr, dass du in unserem Team bist, Imke!

Es darf gefeiert werden: 100 jahre bauhaus im westen


In unserem letzten Newsletter haben wir Sie schon neugierig auf die Kampagne zum NRW-Bauhaus-Jubiläum gemacht, an der wir zu der Zeit mit Freude gearbeitet hatten. Jetzt freuen wir uns, dass mit dem Eröffnungssymposion Mitte September auf Zollverein Essen, die von uns entwickelte Kampagne offiziell gestartet ist und bis zum Ende des Jubiläums im Frühjahr 2020 läuft. Mit dem Slogan „geburtstag feiern mit lásló, oskar, mies und anni.“ und der prägnanten Torte im Bauhaus-Stil als Key Visual werden alle Menschen zum Mitfeiern eingeladen. Alle Maßnahmen der crossmedialen Strategie – wie die Website, Anzeigen, Flyer, Imagebroschüre, Give-Aways und vieles mehr – dienen dazu, auf das Jubiläum und die zahlreichen Veranstaltungen aufmerksam zu machen und die Lust am „Teilnehmen“ zu wecken.

Einblicke

 

Die vielfältigen Gebäude des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW (BLB NRW) werden täglich von hunderttausenden Menschen besucht. In ihnen wird gearbeitet, studiert, gelehrt, Recht gesprochen, Steuern verwaltet sowie für Sicherheit und Ordnung gesorgt. Wir haben einige Monate an diesem spannenden Projekt gearbeitet und freuen uns über das 176 Seiten starke Buch. Einblicke lässt Sie in die Vielfalt der Aufgaben des BLB NRW und seiner Gebäude eintauchen. In verschiedenen Reportagen und Interviews erfährt der Leser mehr über die spannenden Projekte des Eigentümers fast aller Immobilien des Landes Nordrhein-Westfalen. 

The Wall is back


Nach 37 Jahren sind Pink Floyd wieder in Dortmund. Allerdings ganz anders als auf ihrer „The Wall“-Tour, mit der sie 1981 einen Musik-Meilenstein in der Westfalenhalle legten. In der Ausstellung The Pink Floyd Exhibition: Their Mortal Remains, die vom Victoria & Albert Museum in London konzipiert wurde und dort sämtliche Besucherrekorde sprengte, taucht der Besucher im Dortmunder U in ein Universum aus Musik, Klang, Covern und Kulissen ein – inklusive der „The Wall“-Tour. Mit dem Audioguide steigt man tief in die Historie der wegweisenden Band ein und durchläuft ein Stück Musik- und Zeitgeschichte von den 60ern bis heute. Hey! Teacher! Leave them kids alone! 

© Pink Floyd Music Ltd Courtesy of Pink Floyd 'Their Mortal Remains'

Vinyl. Album. Cover. Art


Einige der legendärsten Alben-Cover von Pink Floyd gestaltete das britische Foto-Design Studio Hipgnosis. Zum 50. Jubiläum des Studios zeigt jetzt das Buch Vinyl. Album. Cover. Art: Hipgnosis – Das Gesamtwerk ihre berühmten Werke u. a. Cover von den Rolling Stones, Paul McCartney, Led Zeppelin und Pink Floyd. Alphabetisch aufbereitet sind mehr als 300 Cover, ergänzt von Kommentaren und „Behind-the-scenes“-Fotos der größten Musiklegenden. Aktuell sind die Cover bis zum 28. Oktober auch in einer Ausstellung in der Browse Gallery in Berlin zu bewundern.

Oben: Aubrey Powell. Vorwort von Peter Gabriel: Vinyl. Album. Cover. Art – Das Hipgnosis-Gesamtwerk 
320 Seiten, Hardcover Mit zahlreichen Abbildungen. 978-3-8419-0608-3 € 35 (D) / € 36 (A)
Edel Books – Ein Verlag der Edel Germany GmbH
Unten: Pink Floyd, The Dark Side of the Moon, 1973, Graphics: G. Hardie © Pink Floyd Music Ltd

Die große Weltverschwörung

Verschwörungstheorien, Fake News und alternative Fakten haben Konjunktur in Zeiten des Umbruchs, denn Krisenzeiten sind Verschwörungszeiten. Das NRW-Forum Düsseldorf präsentiert bis zum 18. November 2018 mit Im Zweifel für den Zweifel: Die große Weltverschwörung eine internationale Gruppenausstellung, die die Macht konspirativer Erzählungen sichtbar macht und zu kritischem Zweifeln anregt. Mit den Mitteln der Kunst untersucht die Ausstellung die Macht von Verschwörungstheorien und setzt ihnen die Sichtbarkeit des Zweifels sowie die Möglichkeit zu kritischem Zweifeln entgegen.

B. Babic © NRW-Forum Düsseldorf



Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie sich für unseren kolumbus-Newsletter angemeldet haben.

Diesen Newsletter
abbestellen


Niehaus Knüwer and friends GmbH
Jägerhofstraße 21–22
40479 Düsseldorf

www.niehausknuewer.de


© 2018 Niehaus Knüwer and friends GmbH Werbeagentur