Aus ihrem Studienprojekt „Schrift im Raum“ hat unsere Werkstudentin Charlotte Poos eine Guerilla-Plakataktion in der Düsseldorfer Altstadt initiiert. Ihr Thema: Die Angst der Frauen vor sexueller Belästigung in der Düsseldorfer Altstadt. In ihrer Aktion will sie darauf aufmerksam machen, dass es bei sexueller Belästigung gegenüber Frauen um mehr als nur „Respektlosigkeit“ geht. Auf 11 Plakaten stehen verschiedene Aussagen, die ihre eigenen Erfahrungen sowie die von verschiedenen Frauen, die sie dazu interviewt hat, widerspiegeln. Die Arbeit soll zeigen, dass Design eine soziale Verantwortung hat und Gesellschaft bewegen und verbessern kann. Mehr dazu: auf Charlottes Instagram-Kanal sind alle Plakate.

Was wäre, wenn Häuser sich wie Bäume verhalten? Wenn sie Kohlenstoff binden und die Luft reinigen würden? Diese Frage hat sich das international arbeitende Kollektiv aus Designern, Architekten, Ingenieuren und Planern „Skidmore, Owings & Merril (SOM)“ gestellt – und das Projekt Urban Sequoia entwickelt. So können Städte zu Wäldern werden.

Ankleidezimmer war gestern – die brandneue Netflixserie „How to build a Sexroom” unterhält mit einer wilden Kombination aus luxuriöser Innenarchitektur und sexuellen Fantasien.

#mehrflauschfüralle

Vom Alpakadate für zwei bis zu Yoga auf der Alpakaweide – Daniels kleine Farm bringt uns die Natur näher (als uns vielleicht lieb ist). Nelson, Jackomo und Kalle sind nur drei von 18 supersüßen Alpakas, die man auf dort treffen kann. Die Tiere werden artgerecht auf einer mehr als 2 Hektar großen Weidefläche gehalten, freuen sich aber auch auf die Abwechslung geführter Trekkingtouren durch das schöne Landschafts- und Naturschutzgebiet Wagenbruch in Castrop-Rauxel.

Rock, Punk, Metal

Beim „Festival ohne Bands“ ist der Name Programm. Hier genießen Partypeople die Festivalerfahrung rund um Musik, Food, Campen, Dixies, Crowdsurfing und vielem mehr. Und das ganz ohne den Stress, sich zwischen Bands entscheiden zu müssen oder eine Band zu verpassen – denn diese gibt es auf dem 3-Tage-Festival in Hailtingen gar nicht. Gefeiert wird hier zu Rock, Punk, Metal aus der Konserve und allem, was Laune macht.

Hedonismus & Fetisch

Wer stattdessen elektronische Musik und einen extravaganten Dresscode bevorzugt, wird im Kölner „Bootshaus“ fündig. Hier findet regelmäßig die „KitKatClub Cologne“ statt, eine authentische Adaption des in Berlin ansässigen KitKatClubs. Exzellente elektronische Tanzmusik trifft auf Hedonismus und Fetisch. Straßenkleidung und prüde Gedanken bleiben draußen.

Die Berliner Verkehrsbetriebe machen mit ihrer Kampagne immer wieder gute Laune. Dieses Jahr zum Pride month mit dem „Muster der Vielfalt

Indien trifft Frankreich in Köln Sülz: Mit viel Gefühl und ganz eigenem Stil kocht Jaspreet Dhaliwal-Wilmes in seinem Restaurant „Der vierte König“  klassische Gerichte aus Frankreich mit der Aromenvielfalt Indiens. Auf der Website findet man neben der Geschichte des vierten Königs auch immer eine Pflanze des Monats mit passendem Rezept aus der Wildkräuterküche.

Das Leben ist eine Reise – diese Stimmung setzt die neue Kampage, die wir an einem der heißesten Tage im Juni für die Goldschmiede Schubart geshootet haben, perfekt fort. Die umwerfenden Bilder von Klaudia Taday inszenieren den Schmuck auf einzigartige Weise. Demnächst in der Vogue, Madame und AD.

 unbedingt

bloß nicht

Die Auflösung hi­­erzu gibt es in unserer September-Ausgabe.

© 2022 Niehaus Knüwer and friends GmbH, Jägerhofstraße 21–22, 40479 Düsseldorf
Das Verwenden von Ausschnitten, Bildern oder Texten ist ohne ausdrückliche Genehmigung der Niehaus Knüwer and friends GmbH verboten. Alle hier verwendeten Marken und Produktnamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Inhaber. Irrtümer sind vorbehalten. Niehaus Knüwer and friends GmbH übernimmt keine Gewähr. Niehaus Knüwer and friends GmbH übernimmt keinerlei Haftung für Folgeschäden, die durch die Nutzung dieses Newsletters entstehen. Es gelten die Bestimmungen und rechtlichen Hinweise in unserem Impressum.

Die aktuelle Gesetzeslage (§ 107 Abs. 2 TKG) setzt voraus, dass Sie unsere Informationen per E-Mail wünschen. Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie sich für unseren Newsletter angemeldet haben. Sollten Sie von uns keine weiteren Informationen per E-Mail erhalten wollen, senden Sie uns bitte eine E-Mail mit dem Wort NEIN im Betreff oder klicken Sie
hier.